Das war Seilklettern für NEET-Jugendliche

Das war Seilklettern für NEET-Jugendliche in der Kletterhalle Wien

Aus unseren gemeinsamen Interessen und Ideen ist der Verein WeClimb und auch unser erstes Pilotprojekt entstanden. Gemeinsam mit der Kletterhalle Wien und dem preWork Projekt der Caritas Wien haben wir 10 Jugendlichen einen ersten niederschwelligen Zugang zum Klettern ermöglicht. Wenn ihr wissen wollt, wie das Projekt gelaufen ist und welche Erfahrungen unsere Teilnehmer*innen und auch wir als Verein gesammelt haben, werft doch einen Blick in unseren ersten Artikel! Wir möchten die Ergebnisse unseres ersten Kletterprojektes gerne mit euch teilen. Ihr werdet überzeugt sein, dass man gemeinsam viel bewegen und schaffen kann.

WeClimb Artikel - Seilklettern für NEET Jugendliche in der Kletterhalle Wien

I climb – you climb – we climb

Klettern verbindet! Die jungen begeisterten Mitgestalter*innen des Wiener Vereins WeClimb haben mit ihrem Pilotprojekt eine Möglichkeit gefunden, jungen Menschen mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen einen einfachen, niederschwelligen und dauerhaften Zugang zum Klettersport und all seinen positiven Erfahrungen zu ermöglichen.

Wer und was steckt hinter WeClimb?

Aus einer Idee, sowie gemeinsamen Leidenschaften und Interessen ist der Verein WeClimb entstanden. Junge kletterbegeisterte Mitgestalter*innen engagieren sich dafür, den Klettersport und seine positiven Auswirkungen allen jungen Menschen näherzubringen.

Was ist das Ziel von WeClimb?

WeClimb sieht sich als Verbindungs- und Vermittlungspunkt zwischen sozialen Einrichtungen und Kletterhallen. Über Förderungen und direkte Gespräche mit Kletterhallen, Klettervereinen, Übungsleiter*innen und sozialen Einrichtungen ermöglicht der Verein jungen Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen und sozialen Hintergründen einen ersten Zugang zum Klettern. WeClimb schafft mit der Organisation von Kletterprojekten mehr Bewusstsein für Vielfalt, Diversität, Respekt und Gleichberechtigung.

Das erste Projekt

Mit dem Pilotprojekt wurde vergangenen Herbst eine solide Basis für die Organisation und Planung zukünftiger Projekte geschaffen. WeClimb organisierte in Zusammenarbeit mit dem preWork Projekt der Caritas Wien (unter Leitung von Mag (FH) R. Klawatsch) und der Kletterhalle Wien ein erstes Kletterprojekt, bei dem zehn Teilnehmer*innen ein zehnwöchiger Seilkletterkurs in der Kletterhalle Wien ermöglicht werden konnte.

WeClimb ist der Ansicht, dass Potentialentfaltung am besten ohne Zwang funktioniert,also basierte der Kurs auf Freiwilligkeit. Obwohl es anfangs unsicher war, dass alles nach den Vorstellungen des Vereins funktioniert, bildete sich schon nach kurzer Zeit ein kleiner Kern aus motivierten jungen Teilnehmer*innen, die regelmäßig klettern wollten. In naher Zusammenarbeit mit der Kursleiterin, den Betreuer*innen der Jugendlichen und dem Feedback der Jugendlichen konnte das Potential des ersten Projektes erfasst werden.

Klettern ist sozialer Anschluss!

Unter der Leitung einer zertifizierten Übungsleiterin (Katharina Till, Instruktorin Sportklettern) konnte den Teilnehmer*innen in einem strukturierten Kurs mehr als nur grundlegende Techniken des Sports vermittelt werden. Es stellte sich heraus, dass Klettern viel mehr ist als nur eine neue Trendsportart. Klettern bedeutet sozialer Anschluss, denn der Klettersport bringt Menschen zusammen. Es ist eine Möglichkeit der sozialen Isolation zu entkommen, denn es fördert neben Körpergefühl, Koordination und Kraft auch Teamgeist, Vertrauen und Selbstbewusstsein. Neu gewonnener Mut und Erfolgserlebnisse wirken sich außerdem positiv auf Konzentration und Selbstwahrnehmung aus – auch außerhalb der Kletterhalle.

Angst gibt es nicht!

Die jungen Teilnehmer*innen lernten in den 10 Wochen nicht nur grundlegende Kletter- und Sicherungstechniken. Mit zahlreichen Aufwärm- und Kletterspielen konnten auch einige Hürden und Hindernisse überwunden werden. Das „blinde Klettern“ bei dem den Teilnehmer*innen die Augen verbunden werden, stellte sich als eine ideale Übung heraus, um anfängliche Angst und Vertrauensprobleme gegenüber der sichernden Person, loszuwerden und wird sicherlich ein fixer Bestandteil kommender Kurse werden.

Positive Erfahrungen

Auch wenn nur ein kleiner Teil der Jugendlichen weiterhin Klettern möchte (nicht jedem/jeder gefällt dieser Sport), war dieser Kurs für den Großteil der Teilnehmer*innen eine sehr positive Erfahrung. Obwohl anfänglich für die Jugendlichen die Arbeitszeit der Hauptgrund war, an dem Pilotkurs teilzunehmen, kristallisierten sich im Laufe des Kurses vor allem Spaß und neue Freundschaften als wichtiger Faktor für die Teilnahme heraus. Als größtes Überwindungserlebnis konnte im Pilotkurs die Höhe gesehen werden, doch im Laufe des Kurses haben sich fast alle Teilnehmer*innen immer mehr zugetraut.

Mit der Evaluierung des Pilotkurses konnte WeClimb viele Informationen für die Gestaltung weiterer Kurse sammeln. Der Verein ist motiviert für weitere Interessenten (soziale Einrichtungen, aber auch gerne für Privatgruppen) Kurse zu organisieren, die für alle leicht zugänglich sind. Im Gespräch mit diversen Kletterhallen und Vereinen ist mittlerweile auch eine kleine Klettergruppe in Diskussion.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen